HelloFresh: Ich hab die Kochbox Lieferung ausprobiert

von Christina

Tag für Tag und Woche für Woche stellt sich vermutlich nicht nur bei uns Zuhause die Frage:
Was essen wir heute? Was kochen wir heute?

Unsere bunte Rezeptesammlung aus Kochbüchern, Kochblogs, Zeitschriften mit vielen neuen Ideen liegt bereit, aber häufig landen wir doch bei den „Familien-Klassikern“ wie Spaghetti, Grenadiermarsch, Kaiserschmarrn… obwohl Kaiserschmarrn bei meinem großen Herren keine Hauptspeise darstellt, dafür jedoch vom kleinen Herren geliebt wird.

Dieses wöchentliche Überlegen, was man kochen soll, das dazugehörige Einkaufen, damit keine Lebensmittel verschwendet werden – all das verspricht der Abodienst HelloFresh zu übernehmen.

Wer oder was ist HelloFresh?

Dir sagt HelloFresh nichts? Mir sagte es zuerst auch nichts, bis mir eine Freundin eine Einladung mit einem Gutschein schickte. HelloFresh stellt dir Kochboxen per Zustelldienst vor die Haustüre. Darin enthalten sind die Zutaten samt Rezeptanleitung für mehrere Gerichte.

Bei den Kochboxen kann man zwischen „Familienfreundlich, „Vegetarisch“ und „Fleisch& Gemüse“ wählen. Weiters wählt man die Boxgröße nach Anzahl der Personen und nach den Gerichten pro Woche.

Die Online-Bestellung lief ganz simpel. Die Rezepte klingen ansprechend. Wir freuten uns auf unser Paket mit 3 Rezepten:

  • Cheeseburger mit Kartoffel-Grillspieße
  • Süßkartoffel Nacho Bowl
  • Spinat-Schupfnudel-Pfanne

Einen Tag vor Lieferung bekamen wir eine Benachrichtigung, dass das Paket im Laufe des nächsten Vormittags zugestellt wird. So war es dann auch.

Gegen 11 Uhr erhielten wir das Paket. Der erste Blick hinein, sehr übersichtlich verpackt. Alle Zutaten für ein Gericht werden in einen Papiersack verpackt, so dass man keine Zutaten zusammensuchen muss. Ausgenommen davon sind jedoch die gekühlten Produkte.

Hello Fresh Kochbox

HelloFresh Kochbox: Zutaten samt Rezeptanleitung

HelloFresh ökologisch verpackt?

Die zu kühlenden Lebensmittel sind in einer „ökologischen Kühltasche“ mit Kühlakkus verpackt. Die Kühltasche besteht aus vielen Schichten recyceltem Papier. Die Eispacks sind dünne Kunststoffhüllen gefüllt mit Wasser, die man wiederverwenden kann oder damit Blumen gießen.  Die gekühlten Zutaten waren noch schön kühl, die Eispacks bereits aufgetaut, aber gefühlsmäßig war die Kühlung ok. Wobei ich mir bei empfindlichen Zutaten wie Faschiertes oder Hühnchen schon so meine Gedanken mache, ob das, vor allem im Sommer, alles noch wirklich frisch zum Kunden kommen kann …

Die Verpackung macht auf den ersten Blick (viel Papier, Karton) einen nachhaltigen Eindruck. Schaut man genauer hin, kommt aber dennoch sehr viel Verpackungsmüll zusammen. Die Zutaten sind so gut wie alle einzeln in Kunststoff verpackt und das für jedes Gericht.  Beim Burger etwa waren mehrere Minipackungen an Saucen dabei, der Käse gerieben in Plastik, die Burgerbrötchen umhüllt von Plastik und so fort…

Wie sieht es mit der Frische der Produkte aus?

Das Gemüse machte bei mir leider eine alten Eindruck. Welke Salatblätter, zu matschige Avocado… Mit Frische konnte HelloFresh bei mir nicht punkten. Vielleicht ist das für Österreicher auch nicht so wirklich möglich? denn die Produkte werden nicht lokal in Österreich bezogen. Alle Zutaten kommen aus Deutschland oder Übersee.

Keine Zutat stammte aus Österreich. Das geht für mich gar nicht. Die Webadresse hellofresh.at könnte zudem mit der at-Domainendung den Eindruck machen, eine österreichische Firma zu sein. Ich kann schon nachvollziehen, dass die Produkte nicht bei mir um die Ecke bezogen werden können, aber zumindest eine österreichische Qualität erwarte ich mir hier schon und diese ist leider nicht gegeben.

Rezepte, Zubereitung und Geschmack

Dem Paket liegen Rezeptkarten mit Foto und Anleitung bei. Diese sind rundum gut gelungen. Und man kann sie auch gut als Rezeptideen aufheben ;-). Die Rezeptanleitungen sind gut beschrieben und bebildert. Die Zubereitung war einfach und die Gerichte haben uns geschmeckt. Die Gewürze sind gut abgestimmt. Einzig das Gemüse machte nicht mehr so ganz mit, denn es waren ja 3 Gerichte für 3 Tage und somit lag das Gemüse bei mir dann auch noch ein, zwei Tage, wobei ich den Burger am Tag der Zustellung zubereitete und die Schupfnudeln als letztes. Die Rezepte gestalten sich abwechslungsreich.

HelloFresh Cheeseburger mit Kartoffel-Grillspieße

HelloFresh Preis

Zum Thema Kosten kann ich leider nicht so viel berichten, denn der Einladungsgutschein umfasste fast die ganze Bestellung, so das wir für die erste Lieferung viel weniger bezahlten, als wenn man es im Abo nutzt.

Generell muss man mit 6 -7€ pro Gericht pro Person rechnen. Dafür bekommt man die Zutaten + Rezeptidee direkt nach Hause. Nur das Kochen wird einem nicht abgenommen. 😉

Achtung: Mit der Erstbestellung schließt du automatisch ein Abo ab, so dass du Woche für Woche, Rezepte samt Zutaten zugestellt bekommst. Mit wenigen Online-Klicks kannst du diese Einstellungen (Personen, Anzahl der Gerichte,…) ändern, das Abo aussetzen, etwa im Urlaub oder auch ganz deaktivieren.  Dies ist online unkompliziert möglich!

Fazit HelloFresh

Die Idee dahinter, weniger Lebensmittelverschwendung, Zustellung nach Hause, abwechslungsreiche Kost – klingt verlockend. Prinzipiell kann ich mir diesen Ansatz gut vorstellen, besonders bei Leuten, die nur einmal am Tag zuhause essen. Ich erspare mir das Einkaufen, das Überlegen, was ich koche und die Gefahr, dass mir Lebensmittel kaputt gehen, kann ich damit umgehen.

Leider ist hier aber mit viel Verpackung zu rechnen. Zudem kommen die Zutaten nicht aus Österreich, sind somit nicht regional und zum Teil auch nicht immer frisch. Als Familie mit Kleinkind kaufe ich lieber frisch und so gut als möglich verpackungsfrei, regional vom Bauern und überlege einen Wochenplan, damit ich keine Lebensmittel verschwende.

Auf lange Sicht wäre es mir auch zu teuer. Nach unserem Haushaltsbudget geben wir rund 15€  für den gesamten Essensverbrauch pro Tag aus (2 Erwachsene + Kind). Bei HelloFresh wären es 15€ nur für das Mittagessen.  Und einkaufen gehen müssten wir dann trotzdem noch, da wir mit einem Essen nicht über den Tag kommen.

Positiv finde ich die abwechslungsreichen Rezepte, die leicht zuzubereiten sind und die geschmacklich gut schmeckenden Gerichte.

HelloFresh Pro und Contra im Schnellüberblick

PRO

  • abwechslungsreiche Rezepte
  • guter Geschmack
  • einfach nachzukochen

CONTRA

  • viel Verpackung
  • nicht regional
  • kostet dementsprechend

 

Hast du schon Erfahrung mit HelloFresh gemacht? Schreib mir doch im Kommentarfeld. 🙂

Bis Bald!
Christina

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar